Gelesen August 2020

Hier seht ihr die Bücher, die ich im August 2020 gelesen habe und ihr bekommt einen ersten Eindruck. Die ausführlichen Rezensionen folgen.
Falls es schon eine Rezension auf meinem Blog gibt, gelangt ihr mit einem Klick auf den Titel direkt bei der Rezension.
Diesen Monat habe ich acht Bücher gelesen – und jedes Buch hat mich begeistert. Größtenteils spielten die Bücher im 20. Jahrhundert, zwei spielten in der Gegenwart.

Gelesene Bücher August 2020:
– Acht Bücher
– 3.232 Seiten

_

Martina Sahler: „Die englische Gärtnerin – Rote Dahlien“
Erschienen am 02. Juni 2020 im Ullstein Verlag
ISBN: 978-3548060729


Klappentext:
„Charlotte Windley ist die erste Frau, die in Kew Gardens als Botanikerin arbeitet. Als sie den deutschen Geschäftsmann Victor Bromberg heiratet, ändert sich ihr Leben von Grund auf. Victor kauft für sie ein großzügiges Anwesen und erwartet, dass sie sich standesgemäß verhält. Schweren Herzens gibt Charlotte ihre Stelle auf, stattdessen steckt sie all ihre Fantasie in den verwilderten Garten von Summerlight House. Immer an ihrer Seite ist Quinn, der eigensinnige Gärtner. Charlottes Blumenpracht wird eine Attraktion. Nur das allein reicht nicht aus. Ihr Herz will etwas Größeres.“

Meine Meinung:
Eine wunderbare Fortsetzung. Hier findet ihr meine ausführliche Rezension.

_

Claire Winter: „Kinder ihrer Zeit“
Erschienen am 27. Juli 2020 im Diana Verlag
ISBN: 978-3453291959


Klappentext:
„Die Zwillinge Emma und Alice werden 1945 auf der Flucht aus Ostpreußen getrennt. Beide glauben, die andere hätte nicht überlebt. Emma wächst in Westberlin auf, Alice in einem Heim in der DDR. Erst zwölf Jahre später finden sie sich überraschend wieder. Durch Alice lernt Emma den Ost-Berliner Physiker Julius Laakmann kennen. Als Julius Zeuge einer Entführung wird, gerät er zwischen die Fronten der Geheimdienste. Dann verschwindet Alice spurlos. Zu spät erkennt Emma, welcher drohenden Gefahr sie und ihre Schwester gegenüberstehen. Währenddessen erreicht der Kalte Krieg einen neuen Höhepunkt – Berlin soll für immer geteilt werden …“

Meine Meinung:
Eines der stärksten Bücher, die ich bisher gelesen habe. Hier findet ihr meine ausführliche Rezension.
An dieser Stelle noch mal ein herzliches Dankeschön an den Diana-Verlag für die Zusendung als Rezensionsexemplar.

_

Elena Eden: „Der Garten unter dem Eiffelturm“
Erschienen am 03.06.2020 (Independently published) und 24.06.2020 (Books in Demand)
ISBN: 979-8650075660 (Taschenbuch Independently published) und 978-3751951937 (Books on Demand)
ASIN: B089FZ1FGM (eBook auf amazon.de)

Klappentext:
Eine Woche in Frankreich verändert ihr Leben …
Alina ist hin und hergerissen, ob sie nach dem Tod ihres Liebsten sich wieder der Liebe öffnen darf. Schuldgefühle nagen an ihrem Gewissen. Ein geheimnisvolles Foto vom Eiffelturm führt sie nach Paris, wo sie einst glücklich war. In den 
Gärten von Paris trifft sie gleich auf zwei Männer. Mit aller Kraft stemmt sie sich gegen ihre Gefühle – bis zu einer donnernden Offenbarung.
Nichts ist so, wie es scheint. Was haben Monets legendäre 
Seerosen mit dem Leben ihrer Großmutter zu tun? Im berühmten Garten des Malers Claude Monet in Giverny in der Normandie stößt Alina auf ein tief verborgenes Geheimnis ihrer Familiengeschichte.
Ein berührender, geheimnisvoller Liebesroman über große Gefühle, Schuld und Vergebung. Eine 
deutsch-französische Liebesgeschichte, die Hoffnung macht. Mit Tiefe und verzaubernder Leichtigkeit erzählt.
Das Besondere: Der Gartenroman ist auch ein kleiner 
Garten-Reiseführer für Paris und die Normandie zum Mitnehmen auf Reisen. Im Anhang sind alle erwähnten Gärten mit Informationen und persönlichen Tipps der Autorin zum Nachreisen aufgeführt. Vor allem sind die neueren zeitgenössischen Gärten in Paris mit dabei.
Der Garten unter dem Eiffelturm nimmt Sie mit auf eine romantische Reise durch die Gärten von Paris und der Normandie. Ein Gartenroman mit einer spannenden Geschichte.
Lassen Sie sich vom französischen Flair des Liebesromans verzaubern. Reisen sie lesend nach Paris, in die Stadt der Liebe, und erleben Sie Alinas aufregende Woche in Frankeich hautnah mit. Der romantische Reiseroman endet mit einer wunderbaren Überraschung.“


Meine Meinung:
Ein sehr schönes und berührendes Buch. Hier findet ihr meine ausführliche Rezension.
An dieser Stelle noch mal ein großes Dankeschön an die Autorin für die Zusendung des Buches als Rezensionsexemplar.

_

Martina Sahler: „Die englische Gärtnern – Weißer Jasmin
Erschienen am 03.08.2020 im Ullstein Verlag
ISBN: 9783548060736


Klappentext:
„1929: Charlotte ist eine anerkannte Rosenzüchterin, ihr Anwesen Summerlight House gilt als Inbegriff Englischer Gartenkunst. Doch in der Wirtschaftskrise sind Haus und Garten kaum noch zu unterhalten. Unvermittelt taucht der verschollen geglaubte Besitzer des Gutes auf. Charlotte droht, alles zu verlieren, was sie sich aufgebaut hat. Ihre letzte Hoffnung gilt Kew Gardens, wo ihr Traum von einem freien Leben als Botanikerin begann.“

Meine Meinung:
Ein wunderbarer Abschluss dieser packenden Reihe. Charlotte und all die anderen Charaktere werde ich immer in meinem Herzen tragen. Hier findet ihr meine ausführliche Rezension.

_

Sophie Villard: „Peggy Guggenheim und der Traum vom Glück“
Erschienen am 10. August 2020 im Penguin-Verlag
ISBN: 978-3-328-10488-9


Klappentext:
„Paris 1937: Die rebellische Erbin Peggy Guggenheim genießt ihr Leben in der schillernden Künstlerbohème, eine glamouröse Abendgesellschaft folgt auf die nächste. Doch Peggy hat einen Traum. Sie will ihre eigene Galerie eröffnen und endlich unabhängig sein. Da verliebt sie sich in einen hochgewachsenen Schriftsteller mit strahlenden Augen: Samuel Beckett. Aber ihre Liebe steht unter keinem guten Stern, denn Peggys Traum lässt sich nur im fernen London verwirklichen, weit weg von Beckett. Und auch am Horizont ziehen dunkle Wolken auf: Der Krieg zwingt zahlreiche Künstler zur Flucht aus Europa. Peggy hilft vielen von ihnen dabei – und begibt sich und ihre Liebe in große Gefahr …“

Meine Meinung:
Das Buch über Peggy Guggenheim hat mich sehr begeistert. Was für eine inspirierende Persönöichkeit. Hier findet ihr meine ausführliche Rezension.
An dieser Stelle auch noch mal ein herzliches Dankeschön an den Penguin-Verlag für die Zusendung des Buches als Rezensionsexemplar.

_

Karin Joachim: „Domschattenträume“
Erschienen am 05. September 2018 im Gmeiner-Verlag
ISBN: 978-3-8392-2305-5


Klappentext:
“ Köln-Marienburg 1926: Karolina Offermann träumt von einer Filmkarriere im fernen Berlin. Doch die Sehnsucht nach einem selbstbestimmten Leben kollidiert mit den Vorstellungen ihres Vaters. Der Fabrikant hat einen anderen Weg für sie vorgesehen. Allen Hindernissen zum Trotz nimmt sie unentdeckt von ihm Schauspielunterricht. Als er dies erfährt, eskalieren die familiären Konflikte und münden in eine Tragödie. Und der Traum vom Film rückt in immer weitere Ferne.“

Meine Meinung:
Ein wunderbarer Auftakt zu einer Reihe rund um Karolina Offermann, die für ihre Träume alles gibt. Hier findet ihr meine ausführliche Rezension.
An dieser Stelle noch mal eine herzliches Dankeschön an die Autorin für die Vermittlung, und an den Gmeiner-Verlag für die Zusendung des Buches als Rezensionsexemplar.

_

Karin Joachim: „Großstadtflüstern“
Erschienen am 08. Juli 2020 im Gmeiner-Verlag
ISBN: 978-3-8392-2718-3


Klappentext:
„Köln 1927. Hin- und hergerissen zwischen Familie und den glänzenden Verlockungen der Reichshauptstadt fiebert Karolina Offermann ihrer Volljährigkeit entgegen. In Berlin lernt sie berühmte Schauspieler und Regisseure kennen und wähnt sich am Ziel ihrer Träume. Doch als die Polizei den Tod ihrer Mutter neu aufrollt, rückt Karolinas glanzvolles Leben als Filmstar in den Hintergrund. Während die Ermittlungen Unglaubliches zutage bringen, droht sie auch noch die Liebe ihres Lebens zu verlieren …“

Meine Meinung:
Ganz wunderbare Fortsetzung! Was habe ich mit Karolina mit-gelitten. Hier findet ihr meine ausführliche Rezension.
An dieser Stelle noch mal eine herzliches Dankeschön an die Autorin für die Vermittlung, und an den Gmeiner-Verlag für die Zusendung des Buches als Rezensionsexemplar.

_

Martin Suter: „Montecristo“
Erschienen am 25. Februar 2015 im Diogenes-Verlag (Gebundene Ausgabe)
ISBN: 978-3257069204

Klappentext:
„Eigentlich möchte Jonas Brand nur sein Filmprojekt »Montecristo« verwirklichen. Doch dann gerät der Journalist immer tiefer in eine Sache, die größer ist als jeder Blockbuster – mit immensen Folgen für unser Finanzsystem.“

Meine Meinung:
Sehr spannend und unterhaltsam. Martin Suter geht irgendwie immer.

_



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.