Gelesen September 2020

Hier seht ihr die Bücher, die ich im September 2020 gelesen habe und ihr bekommt einen ersten Eindruck. Die ausführlichen Rezensionen folgen.
Falls es schon eine Rezension auf meinem Blog gibt, gelangt ihr mit einem Klick auf den Titel direkt bei der Rezension.
Diesen Monat habe ich sechs Bücher gelesen – und sie alle sind unvergessliche Highlights. Danke an alle Autorinnen, die mir wunderbare Lesestunden beschert haben, mich die Welt wieder etwas besser verstehen und Geschichte in Geschichten lebendig werden lassen. Was wäre die Welt ohne eure Geschichten traurig und leer.

Gelesene Bücher im September 2020:
– Sechs Bücher
– 2.983 Seiten

_

Heidi Rehn: „Die Tochter des Zauberers“
Erschienen am 18. August 2020 im Aufbau-Verlag
ISBN: 978-3746635811


Klappentext:
„New York, 1936: Erika hofft darauf, mit ihrem politischen Kabarett die Amerikaner für den Kampf gegen Hitler zu gewinnen. Dann lernt sie im Kreis der europäischen Exil-Künstler einen Mann kennen, der ihr mehr bedeutet, als sie jemals für möglich gehalten hätte – den Arzt und Lyriker Martin Gumpert, der fasziniert ist von ihrer Stärke und Unabhängigkeit. Bald muss sie sich entscheiden: Ergreift sie die Chance, sich als Kämpferin für Frieden und Freiheit zu etablieren, oder setzt sie ihr persönliches Glück an erste Stelle?“


Meine Meinung:
Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Auch wenn die Atmosphäre etwas düster ist und man tatsächlich nur einen kleinen Teil von Erikas Leben erzählt bekommt, habe ich eine Menge über diese interessante Frau erfahren. Top!

_

Linda Winterberg: „Schicksalhafte Zeiten: Die Hebammen-Saga“
Erschienen am 18. August 2020 im Aufbau-Verlag
ISBN: 978-3746635965


Klappentext:
„Berlin, 1942: Der Krieg hinterlässt Spuren in der Stadt. Während Edith ihr Glück fernab der Heimat sucht, arbeitet Luise als Hebamme in der Frauenklinik Neukölln. Als sie erfährt, was mit den Neugeborenen der Zwangsarbeiterinnen geschieht, nimmt sie all ihren Mut zusammen und versucht, sie zu retten. Margot hat eine Stelle im Frauengefängnis angenommen. Als eine junge Schwangere vor ihr steht, die im Widerstand kämpfte und zum Tode verurteilt wurde, weiß Margot, dass sie alles versuchen muss, um sie zu retten. Auch wenn sie sich dabei in Lebensgefahr begibt.“

Meine Meinung:
Diese komplette Reihe ist absolut empfehlenswert. Dieser Teil trieb mir auch des Öfteren die Tränen in die Augen. Was für eine grausame Zeit.

_

Deana Zinßmeister: „Die vergessene Heimat“
Erschienen am 21. September im Goldmann-Verlag
ISBN: 978-3442491001


Klappentext:
„Die Geschichte von der Flucht ihrer Eltern aus der DDR kennt Britta Hofmeister seit Kindesbeinen. Sie selbst kam in der Bundesrepublik zur Welt, wuchs mit ihren Geschwistern behütet auf und hatte nie Grund, sich mit der Vergangenheit zu beschäftigen. Bis ihr Vater an Demenz erkrankt. Zunehmend verwirrt, beginnt er, von früher zu erzählen. Und bald wird klar: Was bei der Flucht 1961 wirklich geschah, hat er jahrzehntelang verschwiegen. Nun kommt die dramatische Wahrheit ans Licht und stellt die Familie vor eine Zerreißprobe …“

Meine Meinung:
Ein sehr beeindruckendes Buch. Hier findet ihr meine ausführliche Rezension.

_

Melanie Metzenthin: „Die Hafenschwester: Als wir wieder Hoffnung hatten“
Erschienen am 14. September 2020 im Diana-Verlag
ISBN: 978-3453292444


Klappentext:
„Hamburg, 1913: Mit ihrer großen Liebe Paul hat Krankenschwester Martha drei gesunde Kinder, eine schöne Wohnung und sogar eine Einladung nach Amerika, um ihre Freundin Milli zu besuchen. Doch die Stadt steht kurz vor dem Ausbruch des 1. Weltkrieges und Marthas Träume von der Zukunft zerplatzen. Trotz seiner 41 Jahre wird Paul eingezogen und Martha muss sich in dieser schweren Zeit allein um das Überleben ihrer Familie kümmern. Als Paul nach einem Granatenangriff schwer entstellt zurückkehrt, wird ihre Ehe auf eine harte Probe gestellt. Martha tut alles für ihren Mann, Paul unterzieht sich aber nur unwillig den nötigen Operationen und scheint aufgegeben zu haben … „

Meine Meinung:
Endlich der zweite Teil. Diese Reihe begeistert mich sehr… hier findet ihr meine ausführliche Rezension.

_

Petra Durst-Benning: „Die Fotografin: Die Stunde der Sehnsucht“
Erschienen am 14. September 2020 im Blanvalet-Verlag
ISBN: 978-3764506650


Klappentext:
„Münsingen, 1914. Mimi und Anton sind inzwischen Geschäftspartner geworden, die sich erfolgreich auf der Schwäbischen Alb etabliert haben. Während auch Mimis Freunde Bernadette, Corinne und Alexander voller Tatendrang sind, verschärft sich das politische Klima in Deutschland zunehmend. Der Ausbruch des ersten Weltkrieges zerstört jäh ihre Träume, und auf einmal ist nichts mehr, wie es war. Während die Männer an die Front ziehen müssen, ist in Münsingen die Stunde der Frauen gekommen, die das verwalten, was die Männer hinterlassen haben. So werden Corinne und Mimi gar zum einzigen Rettungsanker für ihr Dorf, und ein weiteres Mal ist der starke Zusammenhalt zwischen den Frauen gefragt. In dieser dunklen Zeit erkennt nicht nur Mimi, was zählt im Leben und für wen ihr Herz wirklich schlägt … „

Meine Meinung:
Eine sehr gelungene Fortsetzung. Auch wenn das Buch mitunter sehr traurig ist, gab es immer wieder Momente, die für Gänsehaut sorgten und zeigten, dass die Menschen damals eines nie aufgaben: Die Hoffnung auf bessere Zeiten.

_

Marie Lacrosse: „Das Kaffeehaus – Bewegte Zeiten“
Erschienen am 28. September 2020 im Goldmann-Verlag
ISBN: 978-3442205974


Klappentext:
„Wien in den 1880er-Jahren: Die junge Sophie von Werdenfels flüchtet aus der tristen Atmosphäre ihres Elternhauses so oft wie möglich in die Pracht des Kaffeehauses ihres bürgerlichen Onkels. Dort lernt sie Richard von Löwenstein kennen, einen persönlichen Freund des Kronprinzen Rudolf. Während sich die beiden verlieben, schwärmt Sophies beste Freundin Mary für den verheirateten Kronprinzen. Ungeachtet aller Warnungen Sophies, lässt sich Mary sogar auf eine Affäre mit Rudolf ein. Und niemand ahnt, dass dadurch das Kaiserreich in seinen Grundfesten erschüttert wird …“

Meine Meinung:
Dieses Buch ist ein Juwel, ein absolutes Highlight. Es brachte mich, wie die Autorin auch, in ein Wechselbad der Gefühle. Unbedingt lesen! Hier findet ihr meine ausführliche Rezension.

_