Gelesen Dezember 2020

Hier findet ihr die Bücher, die ich im Dezember 2020 gelesen habe und ihr bekommt einen ersten Eindruck. Die ausführlichen Rezensionen folgen.
Falls es schon eine Rezension auf meinem Blog gibt, gelangt ihr mit einem Klick auf den Titel direkt bei der Rezension.
Leider kann ich momentan auf dem Blog nur noch bedingt Bilder hochladen, wir arbeiten an einer Problemlösung.

Gelesene Bücher Dezember 2020:
– Vier Bücher
– 1.551 Seiten

_

Antonia Blum: „Kinderklinik Weißensee – Zeit der Wunder“
Erschienen am 30. November 2020 im Ullstein Verlag
ISBN: 978-3548064055


Klappentext:
„Berlin 1911: Die Schwestern Marlene und Emma Lindow können ihr Glück kaum fassen: Sie dürfen als Lernschwestern in der Kinderklinik Weißensee anfangen. Die forsche Marlene lernt schnell, die schüchterne Emma fühlt sich hingegen bald von ihrer Schwester zurückgesetzt. Denn Marlene hat sich gleich doppelt verliebt: in den vornehmen Assistenzarzt Doktor Maximilian von Weilert und in das noch junge Fachgebiet Kinderheilkunde. Sie ist fest entschlossen, selbst Kinderärztin zu werden. Doch der Weg nach oben ist steinig, der in Maximilians Familie erst recht. Emma geht in ihrer Rolle als Kinderkrankenschwester auf und entfernt sich immer mehr von ihr. Erst als das Leben des kleinen Fritz Schmittke am seidenen Faden hängt, erkennen Emma und Marlene, dass sie zusammenstehen müssen, um ihre wichtigste Aufgabe zu erfüllen: den Kindern zu helfen.“

Meine Meinung:
Von der ersten Seite an hat mich dieses Buch begeistert. Wunderbare. lebensechte Charaktere, die ich ganz fest in meinem Herzen behalten werde. Top!

_

Charlotte Jacobi: „Die Douglas Schwestern“
Erschienen am 30. November 2020 im Piper-Verlag
ISBN: 978-3492316477


Klappentext:
Wunderschöne Flakons und betörende Düfte! Schon als kleines Mädchen ist Maria Carstens fasziniert von den Parfüms der feinen Hamburger Damen. Und so versprechen sie und ihre Schwester Anna sich, eines Tages ihre eigene Parfümerie zu eröffnen. Doch während der Vater die beiden tatkräftig unterstützt, sabotiert die ängstliche Mutter das Vorhaben ihrer Töchter. Als sich ihr Traum schließlich erfüllt und sie 1910 am Neuen Wall mit der Parfümerie »Douglas« eine Welt der Düfte erschaffen, fängt das Abenteuer erst an!“

Meine Meinung:
Ein wahres Wohlfühl-Buch. Tolle Charaktere und wieder jede Menge über eine vergangene Zeit gelernt.

_

Astrid Fritz: „Die Wölfe vor den Toren“
Erschienen am 15. Dezember 2020 im Rowohlt-Verlag
ISBN: 978-3499001826


Klappentext:
„Die Erfolgsserie um die Armenapthekerin Serafina aus Freiburg geht weiter. Februar 1418: Die Menschen leiden unter der beißenden Kälte. Erschreckend nah heulen des Nachts die ausgehungerten Wölfe und reißen die ersten Schafe. Dann fällt ihnen in dem Dörfchen Würi, gleich vor der Stadt, der junge Badersohn Jörgelin zum Opfer. Zum Schock gesellen sich Spukgeschichten über Werwölfe. Man hängt zur Abschreckung sogar einen Wolf an den Galgen. Das Töten geht weiter. Als die junge Heilerin Mia stirbt, kommen der Armenapothekerin Serafina und ihrem Mann, Stadtarzt Achaz, Zweifel, ob die Tiere für das Morden verantwortlich sind oder wer anders sein Unwesen treibt. Das erste Mal ermitteln sie als Ehepaar gemeinsam. In der Würi stoßen die beiden jedoch auf eine Mauer des Schweigens, der sie mit Spürsinn, Wissen und Hartnäckigkeit begegnen.“

Meine Meinung:
Ich liebe diese Reihe und bin so froh, dass es nicht bei den geplanten drei Teilen geblieben ist. Jeder Teil ist ein Lesegenuss. Geschichte pur mit tollen Charakteren.

_

Heidi Rehn: „Das doppelte Gesicht“
Erschienen am 08. Dezember 2020 im Aufbau-Verlag
ISBN: 978-3746637075


Klappentext:
„München, August 1945. Der Krieg ist zu Ende, die Stadt versinkt im Chaos. Die Reporterin Billa Löwenfeld, eine aus dem Exil zurückgekehrte Jüdin, soll den Kriegsheimkehrer Viktor von Dietlitz interviewen – und findet ihn erschossen auf. Der junge und noch unerfahrene Ermittler Emil Graf soll den vermeintlichen Routinefall aufklären. Schon bald geschehen zwei weitere Morde nach demselben Muster. Und Emil findet heraus, dass ausgerechnet Billa die gesuchte Verbindung zwischen den drei Opfern sein könnte … „

Meine Meinung:
Ich liebe historische Krimis. Diese Mischung aus Verbrecherjagd und Historie. Beides kombiniert Heidi Rehn perfekt. Das Buch mag man ganz schnell nicht mehr aus der Hand legen und kann erst wieder schlafen, wenn die rätselhaften Morde aufgeklärt sind.

_

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.