Gelesen Januar 2021

Hier findet ihr die Bücher, die ich im Januar 2021 gelesen habe und ihr bekommt einen ersten Eindruck. Die ausführlichen Rezensionen folgen.
Falls es schon eine Rezension auf meinem Blog gibt, gelangt ihr mit einem Klick auf den Titel direkt bei der Rezension.

Gelesene Bücher im Januar 2021:
– Sieben Bücher
– 3.578 Seiten

_

Krone der Welt“ von Sabine Weiß
Erschienen am 21.12.2020 im Lübbe-Verlag
ISBN: 978-3404183074

Klappentext:
„Ein großer Historischer Roman über den Ausbau Amsterdams zur Weltmetropole, über Liebe und Hass und den Drang, die Welt zu einem besseren Ort zu machen
Vincent will als Architekt prächtige Stadthäuser bauen. Ruben sehnt sich nach Abenteuern auf hoher See. Betje ist eine begnadete Köchin. Zusammen sind die Geschwister in Amsterdam gestrandet, einem Ort der märchenhaften Möglichkeiten. Doch es ist auch die Zeit der großen Auseinandersetzungen. Katholiken und Calvinisten streiten um den rechten Glauben, Engländer und Spanier um den Einfluss auf das Land am Meer, Kaufleute um die wirtschaftliche Macht. Können sich die Geschwister in dieser schwierigen Situation behaupten?“


Meine Meinung:
Eine mitreißende Handlung mit tollen Charakteren, die vor einem perfekt recherchierten geschichtlichen Hintergrund agieren. Ganz großes Kino und ein wahrer Pageturner.

_

„Das rote Adressbuch“ von Sofia Lundberg
Erschienen am 18. November 2019 im Goldmann-Verlag
ISBN: 978-3442489817


Klappentext:
„Doris wächst in einfachen Verhältnissen im Stockholm der Zwanzigerjahre auf. Als sie zehn Jahre alt wird, macht ihr Vater ihr ein besonderes Geschenk: ein rotes Adressbuch, in dem sie all die Menschen verewigen soll, die ihr etwas bedeuten. Jahrzehnte später hütet Doris das kleine Buch noch immer wie einen Schatz. Und eines Tages beschließt sie, anhand der Einträge ihre Geschichte niederzuschreiben. So reist sie zurück in ihr bewegtes Leben, quer über Ozeane und Kontinente, vom mondänen Paris der Dreißigerjahre nach New York und England – zurück nach Schweden und zu dem Mann, den sie nie vergessen konnte.“

Meine Meinung:
Auf dieses Buch bin ich durch eine Empfehlung einer lieben Freundin aufmerksam geworden. Was für ein rührendes Buch. Rührend ja, aber nicht kitschig. Eine ganz starke Erzählung, die mich teilweise sprachlos machte und mir die Tränen in die Augen trieb. Lesen!

_

„Söhne des Glücks“ von Jeffrey Archer
Erschienen am 11. Januar 2021 im Heyne-Verlag
ISBN: 978-3453425057


Klappentext:
„Sie sind Zwillinge – und werden bei der Geburt getrennt. Beide Jungen wachsen auf, ohne dass sie voneinander wissen: Nat in einfachen Verhältnissen, sein Bruder Fletcher als Sohn eines der reichsten Männer Connecticuts. Doch Nat will es den Umständen zum Trotz ganz nach oben schaffen. Immer wieder kreuzen sich die Schicksalspfade der beiden Brüder. Nat erkämpft sich eine Karriere als erfolgreicher Bankier, Fletcher geht in die Politik. Beide müssen sich in Machtspielen, Liebschaften und Lebensproben bewähren. Als sie entdecken, dass sie einen gemeinsamen Feind haben, führt das Schicksal sie auf dramatische Weise zusammen …
Dieses Buch erschien in Deutschland bereits unter dem Titel »Die Kandidaten«.“


Meine Meinung:
Ein ‚typischer‘ Archer. Große Geheimnisse, Intrigen, Gute und Böse. Der Aufbau und die Geschichte haben mir sehr gefallen, die Charaktere machten eine lebendige Entwicklung durch. Ein Roman, der gut unterhält und große Freude macht. Mein ‚Lieblings-Archer‘ ist es aber nicht.

_

„Grandhotel Odessa – Die Stadt im Himmel“ von Charlotte Roth
Erschienen am 12. Januar 2021 im Droemer-Knaur-Verlag
ISBN: 978-3426308028

Klappentext:
„Odessa im Jahre 1910. Mit einem großen Ball soll im Grandhotel der 21.Geburtstag von Oda, der Tochter des Hotelgründers, gefeiert werden. Es soll ein Fest werden, von dem man in der Stadt, nein, im ganzen Land, noch lange sprechen wird. Oda aber erwartet voll Ungeduld vor allem zwei Gäste: Belle, die Berliner Patentochter ihres Vaters, und Karel Albus, gefeierter Ballett-Tänzer an Odessas neuem, prunkvollem Opernhaus. Schon immer war Oda eifersüchtig auf Belle, da sie befürchtete, ihr Vater könne diese mehr lieben als die eigene Tochter. Trotzdem vertraut sie ihr auf dem Ball ihr großes Geheimnis an: Sie ist bis über beide Ohren in Karel verliebt und hat vor, mit ihm, den ihr Vater als nicht standesgemäß für sie erachtet, noch am selben Abend durchzubrennen. Doch Karel taucht nicht am verabredeten Treffpunkt auf, und Odas Leben nimmt eine unerwartete Wendung …“

Meine Meinung:
Wer mich kennt weiß, dass ich ungern Highlights benenne. Aber ja, dieses Buch kommt diesem Begriff schon sehr nahe. Was für wundervolle, spannende Charaktere, was für ein Handlungsort. An diesem Buch stimmt einfach alles!
Hier findet ihr meine ausführliche Rezension.

_

„Die verstummte Liebe“ von Melanie Metzenthin
Erschienen am 12. Januar im Tinte&Feder- Verlag
ISBN: 978-2496703924


Klappentext:
„England 1896: Von der eigenwilligen Helen Mandeville erwartet ihre Familie vor allem eine standesgemäße Heirat. An ihrer Verlobung mit James Mitchell, einem schneidigen Anwalt mit besten Verbindungen, geht kein Weg vorbei. Aber dann verliebt Helen sich auf einer Bildungsreise in den deutschen Arzt Ludwig Ellerweg. Für ihn riskiert sie es, für immer mit ihrer Familie zu brechen.
Sie löst ihr Verlöbnis und reist heimlich nach Hamburg, um Ludwig zu heiraten. Es ist für beide die große Liebe und die Geburt ihres Sohnes Fritz macht ihr Glück komplett. Doch dann erfährt Helen, dass ihre Mutter im Sterben liegt und sie reist zurück nach England – nicht ahnend, dass der erste Weltkrieg ausbrechen und ihr Leben vollkommen verändern wird.“


Meine Meinung:
Ein ganz besonderes Buch, welches mich von der ersten Seite an abgeholt hat. Tiefgezeichnete und facettenreiche Charaktere, mit deren Handlungen und Denkweisen man als Leser aber auch nicht immer einverstanden ist. Grandios und absolut lesenswert!

_

„Trümmermädchen – Annas Traum vom Glück“ von Lilly Bernstein
Erschienen am 02. Novemer 2020 im Ullstein-Verlag
ISBN: 978-3548063416


Klappentext:
Köln, 1941. Anna wächst bei ihrer Tante Marie und ihrem Onkel Matthias auf, einem Bäckerehepaar. Das Mädchen liebt die Backstube über alles, besonders den großen Ofen aus Vulkanstein. Doch mit dem Krieg kommt das Unglück: Matthias wird eingezogen und die Bäckerei bei Luftangriffen zerstört. Während Köln in Trümmern liegt und vom kältesten Winter des Jahrhunderts heimgesucht wird, schließt Anna sich in ihrer Not einer Schwarzmarktbande an und steigt zur gewieftesten Kohlediebin der Stadt auf. Als sie am wenigsten damit rechnet, verliebt sie sich – eine verbotene Liebe mit gefährlichen Folgen. Von Kälte, Hunger und Neidern bedroht, halten Anna und ihre Tante verzweifelt an dem Traum fest, die Bäckerei wiederaufzubauen. Und an der Hoffnung, dass die Männer, die sie lieben, irgendwann zu ihnen zurückkehren.“

Meine Meinung:
Keine leichte Kost, aber sehr empfehlenswert für alle, die sich für die Lebensbedingungen nach dem Zweiten Weltkrieg interessieren. Den Charakteren fliegt nicht alles zu, sie müssen herbe Rückschläge verkraften und sind ständig auf der Suche nach ihrem Glück. Lesen!

_

„Die Frauen vom Karlsplatz – Henny“ von Anne Stern
Erschienen im Selbstverlag


Klappentext:
„Lichterfelde, 1913. Das Jahrhundert ist ganz frisch, die Moderne steht vor den Toren Berlins. Doch im Deutschen Kaiserreich ist es für Frauen noch immer schwer, ihren Träumen zu folgen. Henny hat nur einen Traum: Sie möchte Medizin studieren – die unerfüllte Sehnsucht ihrer Mutter leben, die sie nie kennengelernt hat. Der Weg in den Beruf der Ärztin ist schwer. Aber Henny ist eine Kämpferin. Als sie sich in den jungen Assistenzarzt Paul verliebt, scheint ihr Glück vollkommen. Doch dann bricht der Erste Weltkrieg aus und Paul wird eingezogen. Hennys Träume und Pläne werden von der europäischen Katastrophe zunichte gemacht. Sie steht plötzlich vor dem Nichts und ein Kampf ums Überleben beginnt.“

Meine Meinung:
An Anne Sterns Büchern liebe ich die Charaktere, die immer gegen den Strom schwimmen und sich nicht unterkriegen lassen. Zusammen mit einer bildhaften und wunderbaren Sprache sind die Bücher von Anne Stern perfekt zum Abtauchen in vergangene Zeiten. Sehr lesenwert!

_



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.