Gelesen Mai 2022

Hier findet ihr die Bücher, die ich im Mai 2022 gelesen habe – insgesamt sind es acht Bücher mit 4.018 Seiten. Falls es auf meinem Blog schon eine Rezension gibt, findet ihr diese, wenn ihr auf den Buchtitel oder das Cover in der Galerie klickt. Viel Spaß beim Schmökern.

Lesemonat Mai: Acht Bücher mit insgesamt 4.018 Seiten.

Der Monat Mai 2022 startet mit dem wundervollen Buch „Die Buchhandlung in der Amalienstraße“ von Heidi Rehn. Es ist eine sehr bemerkenswerte Erzählung über die schönsten Orte der Welt: Buchhandlungen. Die mitreißende Geschichte, die kurz vor Beginn des Ersten Weltkriegs ansetzt, zeigt den Verlauf des Krieges an der Heimatfront äußerst eindrucksvoll. Absolut lesenswert.
Weiter ging es mit dem Buch „Die Hofgärtnerin – Sommerleuchten“ – auf diese Fortsetzung mussten die Leser und Leserinnen über ein Jahr warten. Und was soll ich sagen? Auf den 700 Seiten kam kein einiges Mal Langeweile auf und ich habe mich bestens unterhalten gefühlt. Ende 2022 erscheint der dritte, und letzte Teil dieser tollen Reihe.
Mit „Die Ladys von Somerset – Die Liebe, der widerspenstige Ambrose und ich“ von Julie Marsh begab ich auf eine sehr unterhaltsame Reise nach England. Julie Marsh erzählt eine Geschichte mit vielen und wunderbaren Zwischentönen. Die Auseinandersetzungen, die Reibereien und die Anziehungskraft zwischen den Hauptfiguren zauberten mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht. Eine sehr lesenswerte Geschichte.
Danach folgte ein Buch, welches ich definitiv nie wieder vergessen werde: „Eine Frage der Chemie“ von Bonnie Garmus. Wer mich und meinen Blog kennt, der weiß, dass ich eigentlich selten, eigentlich nie ein Buch als „das Highlight“ bezeichne. Bei diesem Buch muss ich es aber einfach machen. Es ist einfach ein Highlight, eine Glanznummer im Bereich der Unterhaltungsliteratur. Eine unvergessliche Protagonistin, eine Sprache, welche auf den Punkt genau erzählt und eine absolut umwerfende Geschichte, die mich von vorne bis hinten überzeugt – aber auch fassungslos gemacht hat. Unbedingt, aber wirklich unbedingt lesen.
Nach diesem Highlight folgte das nächste große Highlight in diesem Monat: „Für immer und noch ein bisschen länger“ von Barbara Leciejewski. Mit Tränen in den Augen habe ich dieses Buch begonnen und mit Tränen in den Augen habe ich es beendet. Eine so berührende, emotionale und herzerwärmende Geschichte, in die ich mich völlig fallen lassen konnte. Ein sehr gelungenes Buch.
Im Mai 2022 konnte ich endlich die Dilogie „Der Glanz der Novemberrosen“ und „Die Blüte der Novemberrosen“ von Martha Sophie Marcus lesen. Eine sehr überzeugende Geschichte und ganz wunderbar erzählte historische Hintergründe. Diese Reihe wird noch lange nachklingen.
Den Abschluss diesen wunderbaren Lesemonats bildete das Buch „Aufbruch voller Hoffnung – Eine böhmische Familiensaga“ von Gabriele Sonnberger. Dies ist der zweite Teil einer bildgewaltigen und mitreißenden Buchreihe.

In dieser Galerie findet ihr alle Bücher, die ich im Mai 2022 gelesen habe:



Danke an alle Autorinnen für diese wunderbaren Lese-Momente.

Liebe Grüße, Eure Christina


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.