Gelesen Januar 2020

Hier seht ihr die Bücher, die ich im Januar 2020 gelesen habe und ihr bekommt einen ersten Eindruck. Die ausführlichen Rezensionen folgen.
Falls es schon eine Rezension auf meinem Blog gibt, gelangt ihr mit einem Klick auf den Titel direkt bei der Rezension.

Gelesene Bücher Januar 2020:
– Sechs Bücher
– 2.841 Seiten

_

Karen White, Beatriz Williams, Lauren Willig: „Das Herz des Ozeans“
erschienen am 16. Dezember 2019
Blanvalet, ISBN: 978-3734108341

Klappentext:
„Caroline: reich, schön, gefangen in einer unglücklichen Ehe.
Tess: clever, begabt, eine Betrügerin.
Die eine wünscht sich ihr altes Leben zurück. Die andere will sich den Traum von einem neuen Leben erfüllen. An Bord der RMS Lusitania werden sich ihre Schicksale entscheiden.
Fesselnde und dramatische Unterhaltung vor dem Hintergrund eines der tragischsten Ereignisse des Ersten Weltkriegs: dem Untergang der RMS Lusitania 1915.“


Meine Meinung:
Auch wenn ich nicht mit allen Charakteren warm wurde, kann ich dieses Buch weiterempfehlen. Teilweise richtig spannend und emotional sehr tiefgängig.

_

Martha Sophie Marcus: „Herrin wider Willen“
erschienen 2010
Goldmann, ISBN: 9783442471843

Klappentext:
„Lüneburg im 30-jährigen Krieg: Um einer arrangierten Wiederverheiratung zu entgehen, ehelicht die junge Witwe Ada den ihr unbekannten Grafensohn und Soldaten Lenz. Beiden ist bewusst, dass er die Schlacht am nächsten Tag wohl nicht überstehen wird. Trotzdem genießen sie eine leidenschaftliche Hochzeitsnacht. Wie durch ein Wunder überlebt Lenz schwer verletzt, und Ada zieht mit ihm auf sein Gut. Doch es kommt zu Missverständnissen, weil beide Partner sich nicht eingestehen, dass sie sich ineinander verliebt haben. Deshalb fühlt Lenz sich schon bald in seiner Ehe gefangen und beschließt.Ada allein als Herrin auf dem Anwesen zurückzulassen. Als sie jedoch einem streng gehüteten Familiengeheimnis auf die Spur-kommt, ändert das alles … „

Meine Meinung:
So richtig sprang der Funke nicht über, ich wurde mit den Figuren einfach nicht richtig warm. Trotzdem sehr schön zu lesen.

_

Jeffrey Archer: „Traum des Lebens“
erschienen am 13. Januar 2020
Heyne, ISBN: 978-3453423596


Klappentext:
„1968: Am Hafen von Leningrad müssen der junge Alexander Karpenko und seine Mutter auf der Flucht vor dem KGB entscheiden, auf welches Schiff sie sich als blinde Passagiere schleichen. Eines fährt nach Großbritannien, eines in die USA. Der Wurf einer Münze soll das Schicksal von Alexander und Elena besiegeln … Über eine Zeitspanne von dreißig Jahren und auf zwei Kontinenten entfaltet sich in Jeffrey Archers großem Roman eine Geschichte von einmaliger Spannung und Dramatik – eine Geschichte, die man nicht wieder vergisst.“

Meine Meinung:
Ein unvergessliches Buch. Was für atemberaubende Geschichte. Unbedingt lesen!

_

Martina Sahler: „Die englische Gärtnerin – Blaue Astern“
erschienen am 27. Dezember 2019
Ullstein, ISBN-13: 978-3548060712



Klappentext:
„England, Juni 1920. Charlotte Windley träumt davon, in der prächtigen Parkanlage Kew Gardens zu arbeiten. Schon ihr Großvater war Botaniker und hat ihr auf gemeinsamen Reisen die Schönheit der Pflanzen gezeigt. Charlotte erkämpft sich ihren Platz und bekommt sogar angeboten, mit ihrer großen heimlichen Liebe Dennis auf Expedition zu gehen. Da zerstört ein furchtbarer Unfall all ihre Hoffnungen. Die Ehe mit dem Deutschen Victor wäre der perfekte Ausweg für Charlotte. Doch sind Victors Versprechen die Antwort auf ihre großen Träume?“

Meine Meinung:
Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Die Figuren sind einfach wunderbar lebensecht gezeichnet und ich hatte eine riesen Freude, es zu lesen. Hier findet ihr meine ausführliche Rezension: http://buechertanz.chrisalsi.de/?p=1117

_

Chevy Stevens; „Still Missing – Kein Entkommen“
erschienen am 28. Januar 2011
Fischer, ISBN: 978-3596187164

Klappentext:
„Was würdest du tun, wenn dich jemand am helllichten Tag entführt? Wenn du ihm vollkommen ausgeliefert bist? Wenn es aus dieser Hölle kein Entkommen gibt? Würdest du töten? Und wäre dann wirklich alles vorbei?
Ein Thriller wie ein Albtraum, der immer wieder neu beginnt…“


Meine Meinung:
Ich lese ja wirklich ganz selten Thriller… dieser hier wurde mir von einer lieben Freundin empfohlen. Es hat mich stellenweise so fassungslos gemacht und mich sehr berührt. Dieses Buch werde ich nie wieder vergessen…

_

Linda Winterberg: „Jahre der Veränderung: Die Hebammen-Saga“
erschienen am 21. Januar 2020
Aufbau, ISBN-13: 978-3746635682


Klappentext:
„Berlin 1929: Die drei Freundinnen haben ihren Weg gefunden: Edith arbeitet als Hebamme in der Klinik und in einer Beratungsstelle für Frauen. Margots Leben steht kopf, nachdem sie sich in einen verheirateten Mann verliebt hat, und Luise unterrichtet inzwischen Hebammen-Schülerinnen und stürzt sich ins Nachtleben der schillernden Metropole. Gleichzeitig zeigen sich die Spuren der Weltwirtschaftskrise nur zu deutlich in Berlin. Armut und Leid sind allgegenwärtig. Als Edith ein verlockendes Angebot bekommt, das ihr Leben verändern wird, ist die Freundschaft der drei Frauen auf eine harte Probe gestellt.“


Meine Meinung:
Schon der erste Teil hat mich sehr bewegt, der zweite Teil dann nochmal mehr. Es ist schön zu sehen, wie die drei Hauptfiguren ihren beruflichen Weg gehen, privat aber immer wieder große Herausforderungen meistern müssen. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und freue mich auf den dritten Teil!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.